Closer to your application

RTM 2200 Soil Gas :: Monitor für die Radon/Thoron-Bodenluftmessung

Das neue RTM2200 ist das ultimative Werkzeug für die schnelle, genaue und sichere Radonbodenluftmessung (DIN EN ISO 11665-11) per Tastendruck. Der spezielle Messzyklus beinhaltet sowohl die Bestimmung der Boden-Permeabilität als auch die Frischluftspülung der Messkammer am Ende der Messung. Eine Wassereintrittssicherung schaltet die Pumpe bei unbeabsichtigtem Ansaugen von Wasser ab. Der GPS-Empfänger erleichtert die spätere Lokalisierung der Messungen.

Das Messprinzip beruht auf echter Alpha-Spektroskopie im gesamten Messbereich, welches die absolut erste Wahl für Bodenluftmessungen darstellt. Die Vorteile auf einen Blick:

  • schnellstmögliche Ansprech- und Abklingzeiten des Radon-Signals
  • keine Messwertverfälschung durch Thoron (Rn-220 – dies wird separat gemessen)
  • keine Langzeitkontamination durch Po-210 auch bei ständiger Messung hoher Radon-Bodenluftkonzentrationen

Das Gerät wird in einem handlichen und robusten Koffer für die Verwendung unter rauen Umgebungsbedingungen geliefert. Eine Signallampe auf dem Kofferdeckel signalisiert das Ende einer Bodenluftmessung und warnt bei zu geringer Bodenpermeabilität.

Die leistungsstarke Software „dVISION“ ermöglicht das Management und die Darstellung aller akquirierten Daten einschließlich der Darstellung in einer integrierten Karte (Google™) und den Export in CSV- und KML-Dateien.

Natürlich beinhaltet das Gerät alle Funktionen, die für andere typische Applikationen (Lang- und Kurzzeit-Monitoring, Suche nach Eintrittspfaden, Radon in Wasser, Radon-Exhalation) notwendig sind. Für das RTM 2200 sind folgende Optionen verfügbar:

  • TDR-Sonde zur gleichzeitigen Messung der Bodenfeuchte als weiterer wichtiger Parameter für die Bewertung des Radonpotentials
  • Blower-Door Kit: beinhaltet einen hochpräzisen und langzeitstabilen Differenzdrucksensor für kleinste Drücke (25 Pa), um Druckunterschiede zwischen einzelnen Räumen zu messen. Diese Funktion wird für die Analyse der Radon-Eintritts- und -Transportpfade benötigt.
  • Sensoren für CO2 und/oder CH4 im Luftkreislauf